3 Regeln zum Freigeben von Inhalten als Remote-Creative

Befolgen Sie diese Schlüsselprinzipien, um sicherzustellen, dass Ihre Arbeit nicht nur dort herauskommt, sondern auch für Sie als digitaler Nomade funktioniert.

Sind Sie ein freiberuflicher Solokreativer, der sich durch das Teilen von Inhalten online ein Publikum aufbauen möchte?

Gut.

Möchten Sie eine Reihe von Regeln, mit denen Sie sicherstellen, dass Sie Ihre Zeit nicht verschwenden oder ausgebrannt sind, während Sie einen stetigen Strom von Inhalten aufrechterhalten?

Weiter lesen…

Regel Nummer 1: Nutzen Sie Ihre Freiheit

Wenn Sie nicht in einem Büro sein müssen, haben Sie viel mehr Freiheit bei der Planung und bei der Nutzung der Zeiten, in denen Sie die meiste Arbeit erledigen können. Ich würde empfehlen, herauszufinden, wann Sie mit größter Wahrscheinlichkeit schreiben, erstellen, filmen, aufnehmen und ein Ritual und eine Gewohnheit für dieses Fenster entwickeln können.

Behalten Sie im Auge, was Sie inspiriert, und geben Sie Ihnen die Momente, in denen Sie aufgeladen und bereit sind, an Ihren Zielen zu arbeiten. Stellen Sie sicher, dass Sie diese in Ihr Ritual einbeziehen, um Sie auf Ihr Erstellungsfenster vorzubereiten und vorzubereiten.

Als jemand, der fern ist, haben Sie einen Vorteil für Ihre Fähigkeit, bereits zu teilen. Viele würden töten, um in der Position zu sein, in der Sie sich befinden. Erzählen Sie also Ihre Geschichte und überlegen Sie, was Sie teilen möchten, um denjenigen, die Sie erreichen möchten, am besten zu dienen. Konzentrieren Sie sich auf Dinge, mit denen andere in Beziehung treten können, und sorgen Sie dann dafür, dass sie sich darum kümmern.

Was Sie erschaffen, kommt von Ihnen, was Sie interessiert und was Sie in der Welt sehen möchten. Finden Sie Ihre Prioritäten und teilen Sie dann Ihre Sichtweise auf eine Weise, die die Menschen, die Sie erreichen, tatsächlich verstehen werden. Es mag einfach erscheinen, aber im Gegensatz zu einem Projekt für eine andere Person, bei dem Sie eine Lösung für deren Zielgruppe erstellen. Wenn Sie Ihre eigenen Inhalte erstellen, teilen Sie Ihren eigenen internen Monolog. Damit geht die Gefahr einher, das eigene Ego zu schädigen.

Vielleicht funktioniert es nicht so gut, wie Sie es sich erhofft hatten.

Vielleicht sagt dir jemand, dass du falsch oder dumm bist.

Sie müssen sich weniger kümmern.

Machen Sie Ihren Erstellungsprozess zu etwas, für das Sie verantwortlich sind. Sie wollen Ihr eigener Chef werden. Benimm dich wie es ist.

Indem Sie sich selbst zur Rechenschaft ziehen, um so oft wie möglich etwas herauszuholen (täglich, wenn Sie können), können Sie die Freiheit, die Sie durch die Fernwirkung erhalten haben, wirklich nutzen. Sie konzentrieren sich eher auf Ihren Fortschritt als auf Ihre Nachdenklichkeit.

Um diesen Fokus zu finden, müssen Sie die Zeit für Ihr Ritual finden und lokalisieren. Die richtige Planung dieses Ereignisses umgeht die große Achterbahn der Emotionen und gibt Ihnen etwas, auf das Sie immer schauen und mit der Überanalyse aufhören müssen.

Regel Nummer 2: Verstehe, dass es sich niemals „erledigt“ anfühlt

In Bezug auf Überanalysen muss man immer wissen, wann man weiterarbeiten und sich verbessern und wann man seine Arbeit einfach da draußen erledigen kann.

Wenn Sie in der Kreativbranche gearbeitet haben, werden Sie einen Satz wie "Lassen Sie uns das einfach rausholen" hören.

Es ist ein Appell an die Waffen, ein Versammlungsschrei, das freizulassen und zu versenden, woran Sie gearbeitet haben. Das mag großartig erscheinen, aber dieser kleine Satz kann große Probleme verursachen. Dies kann dazu führen, dass Sie so leidenschaftlich daran interessiert sind, in nicht einwandfreiem Zustand in die Welt hinauszureisen, und dies ist ein Problem. Indem Sie eine Veröffentlichung beschleunigen, eröffnen Sie der Mittelmäßigkeit die Möglichkeit, wild zu werden. Das möchten Sie nicht. Überhaupt nicht.

Dies ist besonders häufig bei Ihrer eigenen Arbeit oder wenn Sie Inhalte solo veröffentlichen. Es kann eine Menge Angst verursachen, wenn etwas getan wird. Gleichzeitig müssen Sie jedoch ein gewisses Maß an Qualität und Politur sicherstellen, da sich die Dinge sonst schrecklich anfühlen und aussehen.

Eine Studie von James Q. Wilson, einem führenden akademischen und politischen Wissenschaftler, aus dem Jahr 1982 stellte fest, dass:

"In einer Umgebung, in der es nur wenige andere gibt, suchen die Menschen nach Signalen in ihrer Umgebung, um Hinweise zum Handeln zu erhalten."

Wilson erklärte diesen Effekt in einer Reihe von Studien, die schließlich zur vollständigen "Broken Windows Theory" (Theorie der zerbrochenen Fenster) von Wilson führten. Hier ist ein Ausschnitt:

„Eine geordnete und saubere Umgebung sendet das Signal der Sicherheit und dass der Bereich überwacht und gepflegt wird.

Umgekehrt signalisiert eine ungeordnete Umgebung mangelnde Fürsorge. Wenn ein Verbrecher zerbrochene Fenster sieht, weiß er, dass es in diesem Bereich an sozialer Kontrolle mangelt.

Es ist nicht so sehr das zerbrochene Fenster, das das Problem ist. Aber die Nachricht, die es sendet. "

Denken Sie daran, wenn Sie entscheiden, was wann veröffentlicht werden soll. Das "Fuck it. Ship it “-Mentalität ist in der heutigen Gesellschaft zu weit gegangen. Sicher, etwas rauszubekommen könnte bedeutsam sein. Aber Sie riskieren die Schaffung einer Umgebung mit vielen Fehlern und Problemen, vielen "zerbrochenen Fenstern". Wie oft haben Sie eine App nur heruntergeladen, um die Bewertungen zu überprüfen, um nur ein paar Sterne und eine Reihe von Kommentaren zu sehen, wie „fehlerhaft“ und „defekt“ das Produkt ist? Wenn Sie in Ihren Tracks stehen bleiben, finden Sie möglicherweise eine andere App.

Jeder Fehler und jede weniger als fantastische Erfahrung erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Sie jemanden abschalten, und ein mieser Eindruck bleibt bestehen. Im Jahr 2010 veröffentlichte der Gomez-Bericht eine Studie zur Webleistung und stellte fest, dass 88% der Online-Verbraucher nach einer schlechten Erfahrung wahrscheinlich nicht mehr zu einem Produkt zurückkehren. Dies bedeutet für Sie Folgendes: Eine beschissene Einführung in Sie und Ihre Inhalte garantiert im Grunde, dass die Person niemals zurückkommt, und es bedeutet definitiv, dass sie nicht losrennen wird, um das Wort über Sie zu verbreiten.

Arbeiten Sie also daran, Ihr Gleichgewicht zu finden und die wichtigsten Punkte zu erreichen, die Sie anstreben, und passen Sie Ihre Flugbahn basierend auf dem Feedback und den Gedanken an, die Sie aus den Meinungen der Kunden erhalten, die Sie am meisten schätzen.

Im Laufe der Zeit und wenn Sie mehr und mehr teilen, werden Sie diesen Muskel aufbauen und in der Lage sein, zu verfolgen, wie sich "erledigt" für Sie anfühlt. Manchmal ist es „gerade gut genug“, wenn es Ihre Gewohnheiten und Ziele beibehält.

Schwimme einfach weiter. Die komplizierten Details erfahren Sie später.

Regel Nummer 3: Immer einen Sicherungsplan haben

Willst du mein persönliches Geheimnis, um Stress und Müdigkeit zu vermeiden?

Immer etwas anderes haben.

Mein Schlüssel zum täglichen Teilen (und manchmal sogar mehrmals täglich) besteht darin, immer mehrere Dinge in meinem Verantwortungsbereich zu haben, damit ich mich immer auf etwas anderes konzentrieren kann, das mich meinen Zielen näher bringt.

Wenn Sie die Personen kennen, mit denen Sie sich austauschen, können Sie täglich mehrere Ideen generieren, solange Sie Inhalte konsumieren, wie Sie sollten. Und wenn Sie mehr und mehr lernen, finden Sie die Antwort auf eine wichtige Frage: "Was ist für mein Publikum am wichtigsten?"

Wenn Sie die Antwort auf diese Frage kennen, werden Sie sich immer auf die Details konzentrieren, die den größten Nutzen für die bieten, für die Sie kreieren. Es geht darum, die wichtigsten, interessantesten oder schwierigsten Momente zu finden und dann Geschichten oder Inhalte zu generieren, die ihnen auf ihrer Reise helfen. Holen Sie sich Ihre Inhalte raus, testen und wiederholen Sie sie, bis Sie die kleinen Details entdecken, die den großen Unterschied ausmachen.

Diese Einsichten und Gelegenheiten, Ihr Verständnis zu zeigen, sind der wahre Unterschied. Sie lassen Sie zeigen, dass Sie Ihre Ideen und Gedanken zu etwas verfeinern können, von dem ein anderer handeln oder sich inspirieren lassen kann. Mit diesen Beziehungen können Sie Inhalte erstellen, um die sich die Menschen tatsächlich kümmern. Suchen Sie immer nach den wichtigsten Elementen für die Person, die das konsumiert, was Sie erstellen. Was sie interessiert und was sie erfreut. Finden Sie diese Auslöser und beschränken Sie sich dann darauf, sie so gut wie möglich zu lösen. So können Sie verstehen, was Ihrer Meinung nach wichtig ist und was für Ihr Publikum wichtig ist. Auf diese Weise können Sie Ihren Fokus richtig zuweisen und sicherstellen, dass Sie nicht Ihre ganze Zeit damit verschwenden, für Ihr eigenes Ego zu bauen. Weil du für einen anderen machst, nur mit deinem eigenen Dreh.

Nutzen Sie dieses Wissen, um immer die Ideen zu haben, auf die Sie zurückgreifen können, und um Ihre Kreativität einzufangen, wenn es auffällt, anstatt herumzusitzen und auf Ideen zu warten. Jeder Moment, in dem Sie warten und sinnlos nachdenken, schafft eine weitere verpasste Chance.

Insgesamt sind Regeln erforderlich, wenn Sie für sich selbst arbeiten oder eigene Inhalte erstellen. Ansonsten ist es viel zu einfach, nachzulassen oder abzuwarten.

Du wolltest dein eigener Chef sein. Benimm dich wie es ist.

Befolgen Sie die Regeln und Sie erhalten die gewünschten Ergebnisse.

Es gibt einen Grund, warum jemand verantwortlich sein muss.

Jamie Syke ist Designer, Serienhersteller, Autor und Lehrer. Er stammt ursprünglich aus Nordengland und verbringt die meiste Zeit als Nomade mit Reisen, Arbeiten und Schreiben. Er hat mehr Tattoos als die meisten anderen und macht in seiner Freizeit Hip-Hop-Beats. Er ist auf Twitter als @jamiesyke und Sie können seinen täglichen Newsletter hier erhalten.