Astro

Schützen Sie Ihren Hund während Ihrer Abwesenheit

Astro ist ein Roboter-Begleiter für Hunde und Hundebesitzer, mit dem Hundebesitzer aus der Ferne füttern, auslassen und mit ihren Hunden spielen können.

Überblick

Unser Team hat dieses Produkt für Hundebesitzer entwickelt, die längere Zeit nicht zu Hause sind, z. B. an einem vollen Arbeitstag oder in den Ferien. Hundebesitzer, die oft arbeiten oder verreisen, sind besorgt über die täglichen Interaktionen, die Hunde benötigen, um gesund zu sein, z. Astro ist ein innovatives Produkt, das dieses Problem löst und Hundebesitzern eine Komplettlösung bietet.

Unser Designprozess dauerte 3 Monate, um die Benutzer zu recherchieren, Ideen zu entwickeln, zu testen und zu wiederholen. Unser Team bestand aus vier Mitgliedern.

Aaron - Benutzerrecherche, Prototyper, Grafik

Tyren - Benutzerforscher, Prototyper

David - User Research, Prototyper, Usability Tester

Daniel - Leitender UI-Designer, User Researcher

Das Problem

Wenn Hundebesitzer nicht da sind, müssen ihre Hunde oft zu Hause gelassen werden. An langen Arbeitstagen und auf Geschäftsreisen bleiben Hunde unbeaufsichtigt zu Hause. Verwandte oder Hundewanderer mögen vorbeischauen, aber niemand wird den Hund zu 100% in Sicherheit bringen. Wir möchten ein Produkt entwickeln, das diesen Hundebesitzern hilft, die richtige Pflege für ihre Hunde zu gewährleisten.

Die Benutzer

Die Hauptzielgruppe unserer Produkte sind fleißige Fachleute, die längere Zeit nicht zu Hause sind und Haustiere besitzen. Diese Benutzer arbeiten häufig zu spät oder in einer Branche, die häufig unterwegs ist. Zu den Sekundärnutzern zählen Personen / Familien, die viel reisen und Haustiere besitzen und ihr Haustier lieber zu Hause lassen, als es einer anderen Person zu überlassen.

Nutzerforschung

Um unser Projekt zu beginnen, führten wir eine Nutzerforschung durch, um herauszufinden, welche Probleme und Schmerzpunkte Hundebesitzer im täglichen Leben haben, wenn sie sich um ihre Hunde kümmern.

Methoden

Mit vier Hundebesitzern führten wir halbstrukturierte Interviews über einen Zeitraum von zwei Wochen durch. Wir erfuhren von ihren verschiedenen Sorgen und stellten fest, dass Hundebesitzer sich hauptsächlich Sorgen machten, wenn ihre Hunde fraßen oder herausgelassen wurden, wenn die Besitzer nicht da waren.

Ergebnisse

Hundebesitzer sorgen sich um ihre Hunde, auch wenn sie nicht in Pflege sind

Wir stellten fest, dass unsere Teilnehmer viele positive Elemente bei der Betreuung ihrer Hunde hatten.

  • Die meisten unserer Teilnehmer haben ein Betreuungssystem, bei dem die Hunde normalerweise nicht länger als ein paar Stunden alleine bleiben.
    • Die meisten unserer Teilnehmer haben einen Hundewanderer benutzt oder benutzen diesen, wenn sie ihre Hunde für längere Zeit verlassen.
    • Alle unsere Teilnehmer wenden entweder eine Methode der direkten oder indirekten Beobachtung an.
    • Wir haben jedoch auch einige Schwachstellen für diese Hundebesitzer entdeckt

    • Hundebesitzer sorgen sich immer noch um ihre Hunde, wenn sie nicht da sind, und fühlen sich nicht unbedingt wohl mit ihren vorhandenen Systemen zur Pflege.
      • Hundebesitzer sorgen sich um ihre Essgewohnheiten und Aktivitäten im Freien, wenn sie nicht da sind.
      • Einige Hundebesitzer vermeiden es auch, auf Reisen zu gehen, um ihre Hunde nicht in der Obhut anderer zu lassen.
      • Hundebesitzer wünschten sich auch mehr Interaktion zwischen den Hunden und sich selbst, selbst wenn sie auf der Arbeit oder auf Reisen sind.
      • Das Ziel unseres Teams war es, diese Schwachstellen für Hundebesitzer zu lindern

        Vorstellung

        Im weiteren Verlauf unserer Forschung haben wir eine thematische Analyse unserer Interviewprotokolle durchgeführt. Aus unserer thematischen Analyse ermittelten wir 6 herausragende Aufgaben, mit denen Hundebesitzer befasst waren.

        1. Hunde füttern
          1. Hunde rein und raus lassen
          2. Hunde überwachen
          3. Erhaltung der Gesundheit von Hunden
          4. Mit dem Auto mit Hunden anreisen
          5. Reisen mit dem Flugzeug mit Hunden
          6. Für dieses Projekt entschied sich unser Team, die ersten vier Aufgaben anzusprechen, da sie von unseren Teilnehmern als wichtiger angesehen wurden. Darüber hinaus war das Reisen unter unseren Teilnehmern nicht üblich. Deshalb entwickelte unser Team ein Produkt für das Eigenheim, um eine größere Population von Hundebesitzern zu erreichen.

            Mit den vier Aufgaben Füttern, Ein- und Auslassen von Hunden, Überwachen von Hunden und Bewahren der Gesundheit von Hunden. Wir haben verschiedene Produkte für diese Aufgaben entwickelt. Unsere drei Hauptideen waren ein Roboter, ein intelligentes Halsband und eine intelligente Kiste.

            Skizzen unserer drei Ideen und wie sie die Aufgabe übernehmen würden, die Hunde zu füttern. Von links nach rechts: der Roboter, das intelligente Halsband und die intelligente Kiste.

            Nach langem Überlegen sind wir mit dem Roboter weitergekommen, weil die Produkte für das Halsband wettbewerbsfähig und überflüssig sind und die Kisten bei Hundebesitzern, die in der Online-Forschung gezeigt wurden, nicht sehr beliebt sind.

            Das Design

            Unser Konzept ist ein Roboter, der in der Lage ist, alle Arten von Aufgaben zu erledigen, die zur ordnungsgemäßen Pflege eines Hundes erforderlich sind, der von sich aus zu Hause gelassen wurde. Dies bedeutet, im Allgemeinen autonom zu sein und im Gelände eines Hauses navigieren zu können. In der Lage zu sein, die verschiedenen Objekte, die ein Haus besetzen, zu erkennen und auf sinnvolle Weise mit ihnen zu interagieren. Der Roboter muss in der Lage sein, Türen zu lokalisieren und zu öffnen, den Hund zu erkennen und zu überwachen, Spielzeug zu lokalisieren und damit mit dem Hund zu spielen, Futtergeschirr zu lokalisieren und Futter in sie abzugeben. Darüber hinaus muss das System oder die Programmierung und Steuerung für alle Benutzer intuitiv und einfach zu bedienen sein. Zu diesem Zweck haben wir uns für eine App entschieden, die auf Computern oder Mobilgeräten ausgeführt werden kann und die das Hauptmittel für die Interaktion mit dem Roboter darstellt. Diese Anwendung ermöglicht es dem Benutzer, den Roboter zunächst so zu programmieren, dass er mit dem Heim vertraut ist, in dem er betrieben wird, und dann die Ereignisse zu planen, die die Aufgaben ausführen, die der Benutzer ausführen muss, wenn er nicht zu Hause ist. Diese Aufgaben können vom Roboter selbstständig ausgeführt werden oder, wenn der Benutzer dies wünscht, manuell vom Benutzer durch spezifische Steuerungen aktiviert und gesteuert werden.

            Prototyping

            Mit Blick auf unser Designkonzept haben wir uns vorgenommen, Prototypen mit niedriger Wiedergabetreue zu erstellen, um unser Konzept zu testen und zu konkretisieren. Aufgrund der zeitlichen Beschränkungen dieses Projekts konzentrierte sich unser Team hauptsächlich auf die Erstellung der mobilen Begleit-App für den Roboter.

            Roboter-Prototyp

            Unser Team hat dem Prototyping des Roboters keine Priorität eingeräumt, da wir bereits einen Prototyp und ein Modell mit SpotMini von Boston Dynamic haben.

            SpotMini Robot von Boston Dynamic (unser „Prototyp“)

            Prototypen für mobile Anwendungen

            Bei unseren Papierprototypen konnten wir durch die Erstellung unserer Benutzeroberfläche auf Papier das Design verfeinern und formulieren, ohne zu viel Geld investieren zu müssen. Dadurch konnten wir das App-Design mehrmals überarbeiten. Das Testen mit unseren potenziellen Anwendern hat geholfen, es weiter zu verfeinern. Um den gesamten Prozess zu veranschaulichen, werden wir unsere Aufgaben in unserem ersten Prototyp, dem, was wir geändert haben, und schließlich die gleichen Aufgabenansichten in unserem endgültigen Papier und den digitalen Prototypen behandeln.

            Unsere App basiert auf einem Design von fünf Bildschirmen: einer Homepage, einer Live-Seite, einer Zeitplanseite, einer Einstellungsseite und einer Medienbibliotheksseite. Der Benutzer beginnt auf dem Startbildschirm und tippt anschließend auf eine der Schaltflächen unten, um fortzufahren.

            Bei den Benutzertests haben wir uns insbesondere auf zwei Aufgaben konzentriert: Überwachen des Hundes und Ein- und Auslassen des Hundes.

            Die Überwachung des Hundes ist recht einfach: Der Benutzer beginnt auf dem Startbildschirm, tippt auf das Symbol „Live“ und endet auf der Live- / Kameraseite.

            Der Startbildschirm (links) und der Live-Bildschirm (rechts)

            Um den Hund rein und raus zu lassen, hätte der Benutzer zwei Möglichkeiten. Sie können dies zunächst manuell von der Kameraseite aus tun, indem Sie auf „Manuelle Steuerung“ und dann auf „Tür“ klicken.

            Der Live-Bildschirm (links) und der Live-Bildschirm mit manuellen Bedienelementen (rechts)

            Zweitens könnten sie auf das Symbol „Zeitplan“ auf der Hauptseite tippen und ein neues Ereignis hinzufügen, um den Hund mit dem Symbol „+“ herauszulassen.

            Von links nach rechts: Der Startbildschirm, der Zeitplanbildschirm und der neue Ereignisbildschirm

            Dies ist aus unserer ersten Version des Prototyps. Wir haben jedoch zwei verschiedene Testphasen durchlaufen. Unser Team führte zuerst heuristische Auswertungen mit unseren Klassenkameraden und dann Usability-Tests mit unseren Zielbenutzern durch.

            Heuristische Auswertungen

            Unsere Rückmeldungen aus den Bewertungen haben gezeigt, dass viele Verbesserungen vorgenommen werden müssen. Wir mussten einige Probleme beheben, z. B. ein Navigationssymbol für die Startseite hinzufügen, die Sprache und das Design zwischen den Bildschirmen konsistenter gestalten und klar machen, was im Falle von Fehlern beim Ausführen einer Aufgabe oder Löschen eines Ereignisses zu tun ist.

            Verbesserte Bildschirme aus unserer heuristischen Auswertung. Von links nach rechts: der Startbildschirm, der Live-Bildschirm mit Steuerelementen und der neue Ereignisbildschirm

            Usability-Tests

            Durch Benutzertests konnten wir die Benutzerfreundlichkeit unserer Benutzeroberfläche erheblich verbessern. Wir haben drei Usability-Tests mit Hundebesitzern durchgeführt und sie gebeten, eine Reihe von Aufgaben zu erledigen. Unsere Teilnehmer wurden gezielt ausgewählt. Wir haben unsere TA für fachkundige Tests verwendet und wir haben zwei andere Hundebesitzer für unsere benutzerbasierten Tests verwendet. Was die verwendeten Methoden anbelangt, hatten wir eine Aufgabenliste, die unsere Benutzer mithilfe unserer Papierprototypanwendung ausführen sollten. Die Aufgaben für unsere Benutzer umfassten das Öffnen und Schließen der Türen, um ihren Hund herauszulassen, ihre Hunde zu füttern, mit ihren Hunden zu spielen, ein Live-Futter ihrer Hunde zu sehen und dieses Futter manuell zu steuern, ein Ereignis zu erstellen und ein Bild und einen Clip aufzunehmen ihres Hundes.

            Die Änderungen, die wir nach den Benutzertests vorgenommen haben, spiegeln das Feedback wider, das wir erhalten haben. Wir haben jeden Bildschirm aneinander angeglichen, indem wir unten eine einheitliche Startleiste erstellt haben. Wir haben einige der von uns verwendeten Begriffe beseitigt, die unsere Benutzer verwirrten, z. B. "Weiter", als wir unsere Benutzer informieren wollten, um die ausgewählte Aktion zu bestätigen. Wir haben auch die Aufgabe, ein Ereignis zu erstellen und zu löschen, viel einfacher gemacht und es einfacher gemacht, mit unserem Produkt ein Foto oder ein Video von Ihrem Hund aufzunehmen.

            Revisionen

            Unsere Live-Seite mit manuellen Steuerelementen wurde mehrfach überarbeitet und hat den Wortlaut für manuelle Aktionen und die Dialoge für diese Aktionen geändert.

            Überarbeitungen der Live-Seite mit manuellen Steuerelementen von Anfang (links) bis Ende (rechts)

            Nachdem Sie auf der Handbuchseite auf die Schaltfläche „Tür“ geklickt haben, wurde ein Dialogfeld angezeigt, das sich über dem Steuerungsbereich befindet. Unser anfänglicher Dialog war verwirrend formuliert, und wir brauchten mehrere Iterationen, um dies herauszufinden.

            Änderung des Wortlauts für das Außen-Popup-Formular

            Die Seite "Zeitplanung" in unserem ursprünglichen Prototyp war mit der Homepage überflüssig, und daher wurde die Homepage in unserem endgültigen Prototyp in einen eher einladenden Bildschirm geändert. Die Homepage zeigt nun Highlights des Tages und hat Medien des Hundes, die Hundebesitzer über das Öffnen der mobilen App aufregen.

            Letzte Homepage

            Die Planungsseite blieb funktionell unverändert, wurde jedoch aufgrund unserer Usability-Tests ästhetisch verbessert.

            Überarbeitungen der Live-Seite mit manuellen Steuerelementen von Anfang (links) bis Ende (rechts)

            Endgültiges Design

            Unser endgültiges Design zeigt die deutlich verbesserte Konsistenz und Überarbeitung unserer Tests. Unser Team war der Ansicht, dass viele der Bedenken und Rückmeldungen, die wir erhielten, mit unserem endgültigen Entwurf gut umgesetzt wurden. Hier sind einige der gleichen Aufgaben, die in voller digitaler Pracht gezeigt werden.

            Überwachung des Hundes

            Überwachung des Hundes. Von links nach rechts der Startbildschirm, der Live-Bildschirm und der Live-Bildschirm mit manuellen Steuerelementen

            Den Hund rein oder raus lassen

            Der Einlass- / Auslassprozess hat die gleichen zwei Abläufe, jedoch mit überarbeiteter Formulierung. Zuerst das manuelle Ein- und Auslassen des Hundes.

            Der Ablauf für das Herauslassen des Hundes aus dem Live-Bildschirm mit manuellen Bedienelementen, beginnend oben links

            Das Planen eines Ereignisses ist im Wesentlichen derselbe „Ablauf“. Der Benutzer startet auf einem beliebigen Bildschirm, tippt auf "Ereignisse" und dann auf "Ereignis hinzufügen", um ein Ereignis hinzuzufügen.

            Planungsbildschirm (links) und neuer Ereignisbildschirm (rechts)

            Rückblick auf das Projekt

            Bei unseren Nachforschungen stellten wir fest, dass unsere typischen Benutzer einen Hands-off-Ansatz wünschen, der sich um ihre Hunde kümmert, während sie nicht da sind und dennoch mit ihren Hunden interagieren können. Automatisierung war daher der Schlüssel und gleichzeitig das hohe Maß an Funktionalität, das für die verschiedenen Aufgaben rund um die Haustierpflege erforderlich ist. Wir haben festgestellt, dass unsere potenziellen Benutzer häufig jemanden bezahlen, der zu ihrem Haus kommt, während der Benutzer abwesend ist, und die Art der Dinge tun und die Art der Probleme lösen, die unser Produkt anstrebt.

            Um den gleichen Bedienkomfort zu bieten und dennoch die gleichen Aufgaben zu erfüllen, haben wir erkannt, dass wir ein Produkt benötigen, das robust ist und die folgenden Aufgaben ausführen kann: Durch den Raum eines typischen Hauses navigieren, verschiedene Objekte in einem Haus erkennen, Türen öffnen, Türen schließen, erkennen, wann Türen geöffnet oder geschlossen sind, eine Hundeschüssel in einem Haus finden, Hundespielzeug in einem Haus finden, ein Hundespielzeug verwenden mit einem Hund zu spielen, eine Hundeschüssel mit Futter zu füllen, die Fähigkeit zu finden und das Video eines Hundes zu übertragen. Wir brauchten auch eine Möglichkeit für einen Benutzer, so viele dieser Prozesse zu automatisieren, wie er wollte, und gleichzeitig die Möglichkeit zu behalten, sie mit einer Art manueller Steuerung für die persönliche Interaktion zu übernehmen.

            Die größte Einschränkung unseres Projekts ist der Mehraufwand für die Entwicklung dieser Technologie. Dies ist nicht etwas, dem wir uns bei der Entwicklung nähern, aber das nächste Produkt in der realen Welt, der Robot MiniSpot von Boston Dynamic, kostet ~ 22.000 US-Dollar. Dies ist im Hinblick auf unsere Ziele nicht sehr erschwinglich. Die Technologie zur Herstellung eines dieser Roboter befindet sich noch in der Entwicklung und hängt in hohem Maße von Dingen wie maschinellem Lernen und Computer Vision ab. Wir glauben, dass wir in zukünftigen Projekten daran arbeiten werden, die Kosten für die Erstellung dieses Roboters zu minimieren, ohne zu viel Funktionalität zu tauschen. Es realistischer und erschwinglicher zu machen, wäre ein großer Fokus.

            Eine der wichtigsten Möglichkeiten, wie sich unser Projekt in Zukunft weiterentwickeln kann, ist die Nutzung der sich ständig weiterentwickelnden Technologie, die für automatisierte Roboter entwickelt wurde. Diese Technologie wird in großem Umfang investiert und hat eine große Community, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, den Verbrauchern Technologie zu erschwinglichen Preisen anzubieten. Wir gehen davon aus, dass die Produktionskosten und damit die Verkaufskosten in den kommenden Jahren kontinuierlich sinken werden. Ebenso verbessert sich die Batterietechnologie ständig und sorgt für längere Zeiten, ohne dass eine Aufladung erforderlich ist. Dies sollte es uns ermöglichen, unsere potenzielle Nutzerbasis zu vergrößern, da das Produkt immer erschwinglicher wird. Wir werden unsere Anwendung in Zukunft um weitere Funktionen erweitern, aber der Kern der Anwendung besteht aus Funktionen, die an zukünftige Hardware-Designs angepasst werden können. So ausgefallen jemandes Roboter auch sein mag, er möchte dennoch Veranstaltungen planen und sich ein Live-Feed seines Hundes ansehen.