Warum "flauschige Rationales" keine Lösung sind

Es ist ein ständiger Kampf um die Kreativen. Idealerweise weiß ein Kreativer, was gut aussieht (wofür wir angeblich bezahlt werden), aber das Problem tritt auf, wenn ein Kunde einen Baum in einem Wal haben möchte, wobei drei goldene Buddhas den Schwanz des Wals stützen und mindestens zwölf Lotusblumen herausgeblasen werden das blasloch.

Während die Mehrheit der Menschen erkennt, dass dies eine unvernünftige und hässliche Aufforderung ist, an jemanden, der für ein Unternehmen arbeitet, das die Zustimmung von 9,5 verschiedenen Personen für das Logo benötigt, und der sich alle dazu äußern muss, ist dies die einzige Option des Designers .

Wie sagen wir als Kreativer höflich "Das ist eine schlechtere Idee als Cheesy Vegemite"? (Genau das sagen wir.)

Die Menschen versuchen auf natürliche Weise, das absolut lebendige Tageslicht aus ihren Entwürfen herauszuholen und aufzuflocken.

Ein Beispiel für ein völlig reales und nicht falsches Grundprinzip ist: (es ist falsch)

„Der stumpfe Kreis spiegelt den Kreis des Lebens wider, der der Baum ist. Die Schnur ist der Wal; dort gedeihen die Wale. Die goldene Farbe um die schnörkellose Linie ist repräsentativ für die Buddhas, da wir keine Buddhisten beleidigen möchten und die Blumen schließlich den Buchstaben Ihrer Marke ähneln, weil Ihre Marke allen, die sich damit beschäftigen, Leben und Reinheit bringen wird. “

Mit * Erbrochenes Emoji einfügen

Wir sehen Branding Fluff oft als eine großartige und effektive Lösung. Warum? Für den Dollar natürlich Dollarnoten! Das ist doch das Hauptziel. Wir sind der Meinung, dass es an der Zeit ist, dass Kreative Abstriche machen und ehrlich mit Kunden umgehen, die mit einem Konzept zu uns kommen, das ihr Ziel nicht erreicht.

Warum ist das wichtig? Erstens möchten die meisten von uns tatsächlich etwas schaffen, das sich auf die Menschen auswirkt, mit denen wir zusammenarbeiten. Es ist nie ein gutes Gefühl, etwas zu erschaffen, von dem Sie wissen, dass es dem Kunden nicht hilft, seine Ziele zu erreichen oder dass seine Marke nicht das volle Potenzial ausschöpft.

Zweitens hassen wir es, Müll zu produzieren. Es zerfrisst nicht nur langsam unsere Seele, es ruiniert auch die Leidenschaft, kreativ zu sein. Wenn wir kontinuierlich Aufträge nur für das Geld erledigen, sind wir „ausverkauft“ und halten nicht das, was wir versprochen haben, nämlich Kreativität.

Scheint es das wert zu sein, wenn Sie so hart arbeiten müssen, um eine beschissene Idee zu verkaufen, um die Erwartungen eines Kunden zu erfüllen, während Sie gleichzeitig versuchen, kreativ zu sein und eine beschissene Idee zum Arbeiten zu zwingen? Ich würde annehmen, wenn nicht hoffen, dass Ihre Antwort "Nein" lautet.

Dafür werden wir als Kreative nicht bezahlt. Unser Ziel als Kreative ist es, ein Briefing zu bekommen, unsere Kunden kennenzulernen und zu erkennen, ob ihr Briefing genau das ist, was sie brauchen.

Das Sprichwort „Der Kunde hat immer Recht“ kann eine Menge Blödsinn sein. Wenn Sie jemals im Einzelhandel gearbeitet haben, wissen Sie, dass dies zutrifft. Ein Teil der Kreativität besteht darin, sicherzustellen, dass der Kunde die beste Antwort auf seine Aufgabenstellung und das beste Design für seine Situation erhält.

Als Kreative ist es unser Ziel, kreativ zu sein und kein Werkzeug mit Fähigkeiten zu sein, das alte Dinge hübsch aussehen lässt.

Lesen Sie mehr auf yada.wtf